Stöbern nach Gegenständen

 

Eine neue Sportart hat in unserer Hundschule Einzug gefunden: Stöbern nach (verlorenen) Gegenständen. Diese noch sehr junge Sportart kommt ursprünglich aus dem Diensthundebereich. Findet aber immer mehr Anhänger auch in der eigenen Disziplin im Turniersport.

Der Hund wird durch die intensive Suche mit seiner Nase körperlich und geistig ausgelastet. Auch in dieser Sportart gibt es drei verschiedene Prüfungsstufen, mit verschieden grossen Flächen bzw. unterschiedlicher Anzahl der zu findenden Gegenständen. Diese soll der Hund im besten Fall rasch finden und exakt anzeigen. Die Anzeige kann durch "Sitz", "Platz", "Steh" angezeigt werden, aufgenommen werden darf der Gegenstand vom Hund allerding nicht!

Das Training kann aber auch problemlos beim täglichen Spaziergang eingebracht werden, auch ist man nicht zwingend ortsgebunden und es kann fast überall trainiert werden. In besonders positiver Weise wird gleichzeitig die Bindung zwischen Mensch und Tier gefördert.

Besondere Aufmerksamkeit gilt in der Ausbildung der Suchintensität und der Ausdauer, der Anzeige der aufgefundenen Gegenstände und auch das Verhalten des Hundeführers!