(Fast) alle Jahre wieder - Einbruch ins Vereinsheim

Schön langsam wird es zur leidigen Tradition: der, fast schon jährliche, Einbruch in unser Vereinsheim. Dieses mal war wenigstens der angerichtete Schaden sehr klein. Lediglich kleine Beschädigungen an einem Fenster, dass vom Tatwerkzeug stammen dürfte. Aufgrund der Sommerpause war auch nur ein sehr geringer Geldbetrag in der Hundefutterkasse. Andere Wertsachen, wie Laptop oder dergleichen werden ja sowieso nicht im Vereinsheim bzw. Büro verwahrt. Vielleicht spricht es sich ja mal unter den "Schwerkriminellen" herum, dass sich ein Einbruch bei uns eher nicht lohnt und wir wieder in Ruhe unserer ehrenamtlichen Tätigkeit nachgehen können. Nämlich den Hunden eine entsprechende Ausbildung zukommen zu lassen!

 

Großer Platz für kleine Hunde

Am 21.2. war es so weit! Unser erstes großes Projekt stand an: Die Vergrößerung des Welpenplatzes. Natürlich wurde mit schwerem Gerät angerückt. Georg war der Mann für`s Grobe und lies sich auch von noch so widerspenstigen Gesträuch nicht aus der Ruhe bringen. Auch die einbetonierten Zaunsteher waren kein Hindernis für die beiden. Schon etwas schwieriger gestaltete sich das Bohren der Löcher für den neuen Zaun, aber Georg, Chris und Hubert liesen sich von den "Felsen" im Boden nicht hindern! Und schon am ersten Tag war ein großer Teil der Arbeit getan.

Am Samstag waren dann noch einige Helfer mehr am Platz und so kamen unsere "Helden" (so wie sie unser neuer Obmann nannte!) sehr rasch voran. Der Zaun wurde gespannt, die Sträucher neu gesetzt, der Strauchschnitt entsorgt und der Platz samt Aussenbereich gesäubert. Georg rückt dann auch noch mit einem Vertikutierer an, um auch noch die letzten Unebenheiten zu glätten -- dann war das Werk vollendet!! Und das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen. Wir hoffen unsere Kleinsten haben Freude daran.

Zeitgleich wurde auch in der Kantine gewerkt. Alex installierte einen neuen E-Herd samt Ceranfeld und auch an dieser Stelle herzlichen Dank für die geleistete Arbeit!

 

Wir danken allen zahlreichen Helfern recht herzlich dafür! Es freut uns natürlich, dass dieses Projekt (auch Dank der günstigen Witterung) so rasch verwirklicht werden konnte.